Veranstaltungsausfall-Versicherung

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Rahmen des Risiko-Managements können die Vermögensschäden versichert werden, die dadurch verursacht werden, dass die versicherte Veranstaltung aufgrund eines Umstandes, der außerhalb der Kontrolle des Versicherungsnehmers (Veranstalter, Vorverkaufsstellen, Organisationsbüro etc.) oder der von ihm beauftragten Organisatoren liegt, nicht stattfinden kann, vorzeitig beendet werden muss, in der Durchführung eingeschränkt wird oder örtlich verlegt werden muss. Zu den Ursachen können z.B. der Ausfall von Künstlern, wetterbedingte Unbespielbarkeit eines Open-Air-Geländes, aber auch Krankheit, Tod, Unfall etc. gehören; die Versicherungsbedingungen der Versicherer sind sehr unterschiedlich und sollten auf den Umfang der Risiko-Abdeckung sorgfältig geprüft werden. Ausgeschlossen werden in der Regel Vermögensschäden infolge grobfahrlässiger oder vorsätzlicher Handlungen des Versicherungsnehmers, Krieg und kriegsähnliche Ereignisse, Witterungseinflüsse bei Veranstaltungen unter freiem Himmel bzw. in Zelten etc.

Ein noch selten eingesetztes Versicherungs-Produkt ist die Break-Even-Versicherung, bei der das Erreichen einer Mindest-Rendite abgesichert wird. Dieses Produkt ist schon deshalb noch nicht ausgereift, weil zu wenig über die Einflußfaktoren für Erfolg oder Miss-Erfolg bei Veranstaltungen, seien es Messen, Unterhaltungsveranstaltungen oder Kongresse bekannt ist. (Versicherung)

Persönliche Werkzeuge