Tagungsstätte/ Tagungsraum

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Tagungsstätte/ Tagungsraum

(Veranstaltungsstätte) (Norm DIN 15906) DIN 15906 definiert Tagungsstätten als “Einrichtung oder Anlage, die vorwiegend für Veranstaltungen, wie Konferenz, Kongress, Schulung, Seminar, Tagung, Training, genutzt wird. Die Tagungsstätte ist ständig oder Bedarf mit technischen Einrichtungen zur Informationsübertragung ausgestattet. Zur Tagungsstätte gehören ein oder mehrere Tagungsräume, Neben- und Technikräume”. Nach DIN 15906 sind an eine Tagungsstätte folgende Mindest-Anforderungen zu stellen (Weitere Anforderungen sind je nach Nutzungsart zu beachten, die in den entsprechenden Abschnitten aufgeführt sind.) Eine „Tagungsstätte nach DIN 15906“ ist gegeben, wenn mindestens 50% der Tagungsräume den Mindestanforderungen nach Abschnitt 4 entsprechen.


Abmessungen des Tagungsraumes

  • Nutzbare Mindesthöhe: 2,50 m (bei Räumen kleiner als 50 m²)
  • Mindestbreite: 4 m
  • Nutzbare Fläche: mindestens 36 m²


Beleuchtung des Tagungsraumes

  • Tageslicht (abdunkelbare bzw. verdunkelbare Fenster)
  • künstliches Licht, je nach Nutzungsart mindestens 300
  • Bedienmöglichkeit im Tagungsraum


Störpegel

  • zulässiger Störpegel durch haustechnischen Anlagen und Außengeräusche kleiner als 40 dB(A)


Anschlüsse

  • mindestens 8 zweipolige Steckdosen mit Schutzkontakt im Tagungsraum
  • Netzverlängerungskabel und Netzverteiler zum Anschluß von mindestens 3 netzbetriebenen Geräten an jeder Stelle im Tagungsraum
  • Telekommunikationsanschluß (TAE oder Western RJ)


Medien und Seminarhilfsmittel pro Tagungsraum

  • 1 Tageslichtprojektor
  • Projektionsfläche, mindestens 1,50 m x 1,50 m
  • Flipchart
  • Pinnwände


Seminarhilfsmittel pro Tagungsstätte

  • 1 Kopiergerät, folienkopierfähig
  • Moderationsmaterial für Flipchart und Pinnwände


Bei Bedarf zusätzlich bereitzustellende Medien:

  • PC mit Drucker
  • Bildwand (in den Abmessungen optimal auf die Raumhöhen abgestimmt);
  • Dia-Projektor
  • Video-Datenprojektor
  • Video-Aufnahme- und Abspielgerät
  • Video-Kamera
  • Kassettenrecorder
  • CD-Spieler
  • Beschallungsanlage
  • Diskussionsanlage
  • Abstimm- und Interaktionsanlage
  • Simultan-Dolmetscheranlage


Schreiber nennt folgende Anforderungen an Tagungsräume/Tagungsstätten:

  • Positive Wirkung der Ausstattung auf Kommunikation und Aufnahme-Bereitschaft (z.B. durch unkonventionelle Raum-Formen, Tageslicht, Ausblick in die Natur etc.
  • Unterschiedliche Bestuhlung möglich
  • Großzügiges Foyer mit Informations- und Registrierungs-Counter
  • Informations-Systeme
  • Bewachte Garderobe- und Gepäck-Aufbewahrung
  • Presse-Zentrum
  • Leistungsfähige, tagungsorientierte Gastronomie
  • Gute Schall-Isolierung der Räume


Karla Henschel nennt als wichtigste Anforderungen an Tagungs-Hotels:

  • die Erreichbarkeit im Sinne der Verkehrs-Anbindung, also z.B. Autobahn-Nähe, IC/IC-Anbindung, kurze Entfernung zu einem internationalen Flughafen,
  • bei Innenstadt-Lage: Anschluss an den öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) und nahe und ausrechende Parkmöglichkeiten.


Sie nennt als Probleme

  • unharmonische und kommunikationshemmende Raum-Zuschnitte oder zu niedrige Raum-Höhen
  • unausgewogene, strapazierende Farb-Kontraste
  • unbequeme Sitzmöglichkeiten und zu hohe/zu niedrige/zu kleine Tische
  • Geräusche (Klima-und Heizungs-Anlagen, knarrende Böden, Mikrofon-Rückkoppelungen etc.)
  • falsches oder defektes Licht (z.B. flimmernde Leuchtstoff-Röhren
  • fehlendes oder unzureichendes Zubehör
Persönliche Werkzeuge