Messepreise

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Unerfreuliche Begleiterscheinung des starken Besucherstroms bei internationalen Großmessen ist die Neigung z.B. von Hotels, in Messezeiten die Zimmerpreise zu erhöhen, bzw. ihre Listenpreise (Rackrates) hochsetzen und außerhalb Messezeiten niedrigere Zimmerpreise zu verlangen. Das Problem der Messepreise von Hotels hat es übrigens schon im Mittelalter gegeben. Anfang des 15. Jahrhunderts bewirkten die Kölner Kaufleute bei der Frankfurter Messe mit einem Boykott, dass die Frankfurter Wirte ihre Preise senkten.

Anläßlich von Messen oder Ausstellungen werden häufig Exponate zu ,,Messepreisen" oder mit ,,Messerabatt" usw. angeboten. Während Messepreise wettbewerbsrechtlich dann nicht zu beanstanden sind, wenn nicht der Eindruck eines Preisnachlasses erweckt wird, ist der Begriff Messerabatt keinesfalls mit dem Rabattgesetz zu vereinbaren.

(Rackrates)


zurück zur Übersicht


Aus: Goschmann, Klaus | "Medien am Point of Interest" (1999)

Persönliche Werkzeuge