Leinwand

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Qualität einer Präsentation bzw. einer Projektion wird von der Qualität der Leinwand stark beeinflusst. So hängt es von der Beschichtung ab, ob das vom Projektor ausgehende Licht so lichtstark reflektiert wird (gemessen in Candela), dass der Tagungsraum nicht verdunkelt werden muss, und in welchem Winkel das reflektierte Licht abgestrahlt wird, so dass der Sichtwinkel entsprechend weit oder eng ist. Wichtig ist auch, ob die Leinwand schräggestellt werden kann, um so die Trapezverzerrung nicht waagerechter Projektionen zu vermeiden (häufig bei Einsatz von OH-Projektoren, die wegen der Zugänglichkeit für den Referenten nicht auf ein Stativ gestellt werden können). Besonders brillante Bilder liefert eine nach hinten gewölbte Parabol-Leinwand. Zunehmend werden in Tagungsräumen Rückprojektionswände eingesetzt, die vor allem bei Einsatz von Daten-Projektoren günstig sind, weil die Technik im Nebenraum untergebracht werden kann; da sie meist auch aus dem Tagungsraum genutzt werden können, bleibt auch bei Installation dieser Wände die Option OH-Projektor bestehen.

Persönliche Werkzeuge