Farbgebung in Tagungsräumen

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Farbgebung der Tagungsräume soll Aufmerksamkeit und Lernbereitschaft fördern und vorzeitiger Ermüdung entgegenwirken. Aus der Gestaltung der Oberfläche erschließt das Auge den Zustand und Wert eines Gegenstandes.

Kriterien für Raum- und Farbgestaltung

Gestaltung Reizung Wirkung Raum mit hoher Farb-und Musterstruktur hoher Komplexitätsgrad, Gehirnstimulation, Erregungszustand Aktivität Fazit: Nervöse Reaktion auf Überstimulation Raum mit wenig Farb-und Musterstruktur niedriger Komplexitätsgrad Passivität, entgegengesetzte Reaktion wie oben Fazit: Träge Reaktion auf schwachbunte Farben ohne Kontraste.

Kriterien für Farbgestaltung

Farbe Wahrnehmung / Assoziation Komplementärfarben, in gleicher Menge reinbunt eingesetzt Unruhe, unangenehmes Flimmergefühl, Eine Komplementärfarbe dominant Lebhaftigkeit, angenehmes Empfinden, Stabilität Gelb bis Rot Wärme Blau bis Grün Kälte Fazit: Rot aktiviert stärker als Blau

Warme und kalte Farben beeinflussen zwar die Bewertung von Innenräumen, haben aber keinen Einfluß auf das klimatische Wohlbefinden.

Persönliche Werkzeuge