Dolmetscherkabine

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei mehrsprachigen Tagungen ist häufig eine Simultanübertragung erforderlich. In Kabinen, welche die Konferenzdolmetscher akustisch vom Tagungsraum trennen, aber gleichzeitig gute direkte Sichtverbindung in den Tagungsraum ermöglichen, sind für jeden Arbeitsplatz Dolmetscherausrüstungen installiert. Die Dolmetscherkabinen befinden sich meistens an der Hinterwand des Tagungsraumes. Man unterscheidet zwischen fest eingebauten und transportablen Kabinen, letztere werden nur bei Bedarf aufgebaut. (Dolmetscher-Service)

Dolmetscher-Kabinen DIN 15906 sagt dazu: Für die Simultanübertragung in Tagungsräumen werden Kabinen für die Dolmetscher und nach Möglichkeit auch für die Technik benötigt. Die Zahl der Dolmetscherkabinen hängt ab von der Zahl der Sprachen, in die simultan gedolmetscht werden soll. Die Größe (Breite) der Dolmetscherkabinen wird bestimmt von der Zahl der erforderlichen Arbeitsplätze (mindestens zwei). Es wird unterschieden zwischen ortsfesten und transportablen Kabinen. Ortsfeste Kabinen sind transportablen Kabinen aus Gründen des Platzangebotes und der Schalldämmung vorzuziehen. Sofern der Tonregie-Raum nicht direkt neben den Dolmetscherkabinen liegt, muß eine eigene Kabine für Konferenztechniker und Technik der Simultanübertragung vorgesehen werden. Bei transportablen Simultan-Dolmetscheranlagen kann die Technik in einer der Dolmetscherkabinen mit Mehrzwecknutzung eingerichtet werden. Technikkabinen müssen mit ihren Innenabmessungen, Sichtmöglichkeiten und Klimatisierung DIN 56924-1 und ISO 2603-1996 entsprechen. Tagungsräume, in denen vorwiegend mehrsprachige Tagungen mit Simultanübertragung stattfinden, müssen ortfeste Kabinen für Simultanübertragung (Dolmetscherkabinen) ausgestattet sein, die den Tagungsräumen optimal - in Gruppen - zugeordnet sein müssen. Kongreßzentren müssen eine ausreichende Zahl von Tagungsräumen mit ihnen zugeordneten Kabinen aufweisen.

Die Innenabmessungen bei bis zu sechs Kabinen pro Tagungsraum müssen sein Breite (B) 250 cm, Tiefe (T) 240 cm, Höhe (H) 230 cm. Bei mehr als sechs Kabinen müssen alle Kabinen 320 cm breit sein. Brähler und auch die Norm fordern ortsfeste Kabinen, doch kann dies häufig nicht realisiert werden. Als Kompromiss und wohl eher Regel sind deshalb transportable Kabinen einzusetzen. Auch für sie gibt es Norm-Abmessungen (ISO 4043):B/T/H 160 cm/160 cm/200 cm bis zwei Arbeitsplätze und 240/160/200 bei zwei bis drei Arbeitsplätzen


Ortsfeste Dolmetscherkabinen

Ortsfeste Kabinen für Simultanübertragung müssen ISO 2603 entsprechen. Die Kabinen müssen sich hinten oder seitlich des Tagungsraumes befinden und so hoch über dem Boden des Tagungsraumes angeordnet sein, daß sie eine optimale Sicht der Dolmetscher vor allem auf Bildwand und Bühne erlauben. Die Frontfenster (120 cm hoch, unmittelbar über der Arbeitsplatte beginnend) müssen über die gesamte Kabinenbreite gehen und ohne Pfosten in die 110 cm tiefen Seitenfenster übergehen. Bei größeren Entfernungen sollen - und ab 30 m zwischen Kabinen und Bildwandwand müssen - in den Kabinen hochauflösende Farb-Flachbildschirme gemäß der Norm für Bildschirmarbeitsplätze (DIN EN ISO 9241-16) und mit mindestens gleicher Auflösung wie die der Projektion eingesetzt werden. Dies setzt voraus, daß nur elektronisch projiziert wird, mit Verteilung auf Bildschirme in den Kabinen für Dolmetscher und Techniker. Für zwei Dolmetscher/Kabine soll ein, für drei und vier Dolmetscher sollen zwei Bildschirme eingesetzt werden. Bei bis zu sechs Kabinen pro Tagungsraum müssen die Innenmaße der Kabinen mindestens wie folgt sein: Breite 250 cm, Tiefe 240 cm und Höhe 230 cm. Eine der Kabinen muß dabei eine Breite von 320 cm haben. Bei über sechs Kabinen pro Tagungsraum müssen alle Kabinen eine Breite von 320 cm aufweisen. Die Zahl der Kabinen hängt von der Zahl an Sprachen ab, in die regelmäßig oder vorwiegend gedolmetscht werden soll. Mit der Zahl an Sprachen steigt wegen der möglichen Sprachkombinationen die Zahl an Dolmetschern überproportional an, daher der größere Platzbedarf je Kabine. Alle Kabinen müssen individuell klimatisierbar sein. Die Schallisolierung zwischen Tagungsraum und Kabine muß einem Rw = 48 dB entsprechen, zwischen Kabinen gilt Rw = 43 dB. Rw ist in ISO 717-1 definiert, seine Meßmethode gemäß ISO 140-4.

Alle Kabinen eines Tagungsraumes müssen durch einfach zugängige und trotzdem schallisolierte Kabelkanäle für eine auch zeitweise Verkabelung verbunden sein. Ortsfeste Kabinen können zur Mehrzwecknutzung konzipiert sein, z. B. für VIPs und als Kommentatorkabinen für Presse, Rundfunk und Fernsehen. Die Dolmetscherausrüstungen können (bei Mehrzwecknutzung) transportabel oder fest eingebaut sein.

Transportable Dolmetscherkabinen

Werden die Kabinen (vorzugsweise) an der Rückwand des Tagungsraumes aufgestellt, wird ein Abstand von mindestens 2,00 m bis zum nächsten Teilnehmerplatz benötigt. Eine Kabine mit zwei Plätzen benötigt eine Breite von 1,70 m gegebenenfalls. zuzüglich seitlichem Gang.

Beispiel: Bei einer zweisprachigen Konferenz mit zwei Kabinen (3-4 Dolmetscher) zuzüglich Technikplatz wird eine Fläche von 20 m² benötigt.

Den Tagungsräumen sollten ausreichend ortsfeste Dolmetscherkabinen zugeordnet sein. Sind im Einzelfall nicht ausreichend oder keine ortsfesten Kabinen vorhanden, muß der zusätzliche Bedarf durch transportable Kabinen ergänzt werden. Transportable Dolmetscherkabinen müssen DIN 56924-2 entsprechen.

Die transportablen Kabinen müssen im Tagungsraum - vorzugsweise hinten - so aufgestellt werden, daß eine optimale Sicht der Dolmetscher vor allem auf Bildwandwand und Bühne möglich ist. Die erforderliche Stellfläche, Zugänge zu den Kabinen und der Abstand der Kabinen zu den Tagungsteilnehmern reduzieren die Kapazität des Tagungsraumes. Die Frontfenster (80 cm hoch, unmittelbar über der Arbeitsplatte beginnend) müssen über die gesamte Kabinenbreite gehen. Pfosten sollen so schmal wie möglich sein. Seitenfenster sollen 80 cm hoch und 80 cm breit sein. Bei größeren Entfernungen zwischen Kabinen und Bildwandwand sollen - und ab 30 m muß - in den Kabinen für je zwei Arbeitsplätze je ein hochauflösender Farb-Flachbildschirm entsprechend der Norm (DIN EN ISO 9241-16 Bildschirmarbeitsplätze) eingesetzt und an den Projektionsquellen angeschlossen werden.

Die Zahl der Kabinen hängt von der Zahl der Sprachen ab, in die regelmäßig oder vorwiegend gedolmetscht werden soll. Die Höhe einer transportablen Kabine muß innen 200 cm, die Tiefe 160 cm und die Breite (innen) betragen:

  • für einen oder zwei Dolmetscher 160 cm,
  • für zwei bis drei Dolmetscher 240 cm,
  • für drei oder vier Dolmetscher 320 cm.

Jede transportable Kabine muß über zwei schaltbare und geräuscharme Ventilatoren für Zu- und Abluft verfügen. Der Anschluß an mobile Klimageräte wird empfohlen. Die Schallisolierung zwischen Tagungsraum und Kabine muß einem Schallpegelunterschied innen/außen von 15 dB (500 Hz) und 18 dB (1000 Hz) entsprechen, zwischen benachbarten Kabinen gilt 21 dB (500 Hz) und 24 dB (1000 Hz).


zurück zur Übersicht


Aus: Goschmann, Klaus | "Medien am Point of Interest" (1999)

Persönliche Werkzeuge