Business Entertainment / Business-Theater

Aus DeGefest-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Prominente am Messestand oder zur Eröffnung eines Kongresses, Schauspieler als Präsentierer von Produkten und Dienstleistungen, Kabarett-Künstler als kritische Betrachter einer Branche sind einerseits Elemente der Unterhaltung in einer Welt trocken dargebotener Information, sie sind aber auch der Versuch, emotionale Ansprache dazu zu nutzen, die Information wahrnehmbar, erlebbar und fixierbar zu machen. Wenn der Auftritt eines Künstlers Teil der Realisierung des Veranstaltungs-Zwecks ist und unter diesem Aspekt in die Veranstaltungsinszenierung einbezogen ist, spricht man von Business-Theater oder Business Entertainment. Bei der Auswahl der Darstellungsform sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, ob der Einsatz des Künstlers dem Veranstaltungszweck förderlich ist. Deshalb kann eine Musikdarbietung ebenso in Frage kommen wie ein Zauberer oder die Aufführung eines speziell für diesen Zweck geschriebenen und inszenierten Theater-Stücks oder Sketches oder der Einsatz eines Zeichners, eines Pantomimen, von Jongleuren etc. Herbert Löw und Robert Stein dazu: “Das Medium des Künstlers, sei es die Musik, die Zauberei oder das Wort, ist nicht der Mittelpunkt der Darstellung, sondern seine ureigene Sprache, mit deren Hilfe er seine künstlerische Aussage transportiert. ... So wie der Musiker nicht mehr darüber nachdenken muss, welche Noten er denn jetzt zu spielen hat, so setzt auch jeder echte Künstler seine erworbenen Fähigkeiten nicht als Selbstzweck ein, sondern nutzt sie, um dem Publikum Gefühle, Stimmungen oder Aussagen zu vermitteln.” Werden diese Fähigkeiten bei Messen, Marketing Events, Hausmessen, Kunden-Veranstaltungen und in der Verkaufsförderung genutzt, geht es vor allem um die Personalisierung von Produkt, Dienstleistung, Marke und Unternehmen - denn bei diesen Veranstaltungen kann es Gegenstimmungen erzeugen, wenn ihre Inszenierung allzu sehr auf Darbietung und Effekte setzt - und um die Einbeziehung der Teilnehmer, die Interaktion mit dem Publikum - ein oft sträflich vernachlässigter Aspekt im Event Marketing. Business Entertainment wird auch bei dem Bemühen um Motivation, bei Kick-offs, Firmenfesten, internen Präsentationen und bei der Mitarbeiter-Schulung eingesetzt. So können z.B. Grundsätze der Corporate Identity, der Kundenbetreuung, der Unternehmenskultur etc. durch Künstler auf der Bühne so dargestellt werden, dass die Veranstaltungs-Teilnehmer, also z.B. Mitarbeiter, sich selbst - notwendigerweise überzeichnet - wiedererkennen mit ihren guten und schlechten Verhaltensweisen.

Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von Business Entertainment ist eine gute Zusammenarbeit mit den Künstlern im Vorfeld der Veranstaltung. Ein Engagement über eine Agentur, wie das bei Auftritten zur Unterhaltung üblich ist, kann hier nicht ausreichen. Auch sollte einerseits eine längerfristige Zusammenarbeit angestrebt werden, andererseits aber auch berücksichtigt werden, dass die Künstler und ihre Darbietungen sich abnutzen können, insbesondere wenn das Publikum nicht wechselt; deshalb sind Auftritte bei mehreren Messen von solchen Abnutzungs-Effekten weniger gefährdet als regelmäßige Auftritte vor den Mitarbeitern.

Persönliche Werkzeuge